Nutzen von Auswahlverfahren

Zur Auswahl von Studierenden, Stipendiaten oder Mitarbeitern kommt eine Vielzahl von Verfahren in Betracht. Ihnen gemeinsam ist das Ziel der Identifikation der Personen mit den besten Erfolgsaussichten. Weitere wichtige Aspekte sind Gerichtsfestigkeit, Akzeptanz, Fairness und Ökonomie. Prinzipiell decken psychometrische Tests diese Aspekte am besten ab. ITB bietet daher neben Studierfähigkeitstests eine Vielzahl weiterer, standardisierter Testverfahren an, z. B. zur Erfassung der Persönlichkeitsstruktur oder der interkulturellen Kompetenz. Mehr dazu hier…

Der zusätzliche Einsatz ergänzender Verfahren, wie Interviews oder Rollenspiel-Übungen, kann weiteren Nutzen bringen. So ermöglichen Übungen, in denen man einen direkten Kontakt mit den Bewerbern hat, einen persönlichen Eindruck voneinander zu bekommen. Bei einem beidseitigen positiven Eindruck kann dies das entscheidende Kriterium sein, den Bewerber für seine Organisation zu gewinnen. Zudem können Testverfahren ggf. nicht alle bedeutsamen Kompetenzen, z. B. Präsentationsfähigkeit, Verhalten in Gruppensituationen, erfassen.

Auswahlverfahren von ITB

  • sind spezifisch auf den Studiengang bzw. die Position zugeschnitten
  • sind sorgfältig und in Rücksprache mit dem Auftraggeber entwickelt
  • besitzen eine große Akzeptanz bei Bewerbern und Anwendern
  • bieten eine differenzierte Rückmeldung
  • ermöglichen es, einen persönlichen Eindruck vom Bewerber zu bekommen
  • können ein breites Spektrum an Anforderungen abdecken
  • erfassen Fähigkeiten, die mit Testverfahren nicht so gut gemessen werden können (z. B. Präsentationsfähigkeit, Gesprächsführung)

Die Verwendung eines kompletten Auswahlverfahrens ermöglicht es Hochschulen und anderen Bildungs- und Fördereinrichtungen, bei der Auswahl von Studierenden, Stipendiaten oder Mitarbeitern die am besten geeigneten Personen zu identifizieren und für die eigene Organisation zu gewinnen.

Die Wahl zwischen einem "schlanken" Auswahlverfahren und einem kompletten, ggf. mehrstufigen Auswahlverfahren ist eine Frage der Ökonomie, der Bewerberzahlen und der strategischen Zielsetzung. Ein standardisiertes (Studierfähigkeits-)Testverfahren bietet die Möglichkeit, sehr schnell und kostengünstig eine große Zahl an Bewerbern zu testen und dabei verlässliche Aussagen über deren Eignung zu gewinnen. Ein umfassenderes Auswahlverfahren kann eingesetzt werden, wenn das Auswahlverfahren auch dem Zweck des Bewerbermarketings oder der Imagewahrung dienen soll, oder wenn eine besonders sorgfältige Auswahl notwendig ist (z. B. bei verantwortungsvollen Positionen, hohen Kosten bei Fehlentscheidung). 

Nach oben

Herausfordernde HR-Aufgaben lösen

- professionell, fundiert, pragmatisch

Mehr zu den ITB-Auswahlverfahren finden Sie auch auf unseren Seiten für Personalmanager.

News

Die Zusammenarbeit zwischen ITB und dem TestDaF-Institut bei der Entwicklung des TestAS (Test für ausländische Studierende) wurde um vier weitere Jahre verlängert.

ITB hat einen Leistungstest für Geflüchtete entwickelt, der auf die Besonderheiten dieser Zielgruppe zugeschnitten ist. So ist der Test kultur- und größtenteils sprachfrei, so dass auch er auch mit geringen Kenntnissen der deutschen Sprache absolviert werden kann. Die Reliabilitäten liegen für alle drei Aufgabengruppen bei je α ≥ .80.
 
Der BT-WISO (Studierfähigkeitstest für Bachelorstudiengänge in  Wirtschafts- und Sozialwissenschaften) wird ab 2017 auch in englischer Sprache als BT-BASE angeboten. Weitere Informationen zum BT-WISO erhalten Sie unter www.bt-wiso.de

Der Test für ausländische Studierende (TestAS) wird nun auch ins Arabische übersetzt. Dadurch soll es Flüchtlingen schneller möglich gemacht werden, ihre Studierfähigkeit unter Beweis zu stellen und an deutschen Hochschulen zu studieren. ITB als Entwicklerin des TestAS hat nun mit Hilfe renommierter Übersetzungsagenturen die Arbeit an einer arabischen Testversion begonnen.

 

NLWeltkugel

 

Ihr Kontakt

Stegt

 

Dr. Stephan Stegt, Gesellschafter und Berater der ITB Consulting

 
© 2017 Impressum