Kompetenzmodell

Grundlage für Personalauswahl und Personalentwicklung

Ein Kompetenzmodell beschreibt jene Kompetenzen, die Mitarbeiter und Führungskräfte brauchen, um ihre Aufgaben im Unternehmen erfolgreich zu bewältigen. Es ist aus der Strategie und den Unternehmenswerten abgeleitet und umfasst in der Regel soziale Kompetenzen und Führungskompetenzen, ergebnisorientierte und unternehmerische Kompetenzen sowie analytische und strategische Kompetenzen.

Strategisches Talent Management

Jede Unternehmensstrategie ist nur so erfolgreich, wie die Mitarbeiter, die sie umsetzen. Daher hat das Talent Management immer einen strategischen Auftrag: Wenn Menschen mit den benötigten Kompetenzen identifiziert, entwickelt und richtig platziert werden, erreichen sie zusammen ihre strategischen Ziele. Voraussetzung ist, dass Sie als Talent Manager die benötigten Kompetenzen kennen und sie zur Grundlage Ihrer Konzepte und Methoden machen.

Ein Kompetenzmodell entwickeln

Damit Ihr Kompetenzmodell die strategisch relevanten Kompetenzen umfasst, beziehen wir bei der Entwicklung alle Perspektiven auf den unternehmerischen Erfolg mit ein: Die der Unternehmensführung gleichermaßen wie die der Mitarbeiter und aller relevanten Stakeholder. Wir erarbeiten den für Ihre Organisation passenden Prozess, um effizient und dennoch umfassend alle Sichtweisen zu berücksichtigen und in das Kompetenzmodell einfließen zu lassen.

beruhren-drinnen-finger-951572

Woran Sie ein gutes Kompetenzmodell erkennen

Das Kompetenzmodell dient als Grundlage aller Verfahren der Personalauswahl und Personalentwicklung.

  • Aktuell: Es muss die aktuelle Strategie abbilden, nicht die vorvorletzte …
  • Praktikabel: Es hat eine überschaubare Anzahl von Kompetenzen, die sich auch diagnostisch erfassen und weiter entwickeln lassen.
  • Verständlich: Es enthält allgemein verständliche Bezeichnungen und klare Definitionen – und nicht nur modische Buzzwords.
  • Vollständig: Alle relevanten Kompetenzbereiche sind abgedeckt.
  • Psychologisch sinnvoll: Die einzelnen Kompetenzen sind so definiert, dass psychologisch zusammengehörende Fähigkeiten und Verhaltensweisen darin zusammengefasst sind und sich die Kompetenzen möglichst wenig überschneiden; nur dann gelingt die Anwendung in der Praxis.
  • Zur Zielkultur passend: Ein breit eingesetztes und kommuniziertes Kompetenzmodell ist ein äußerst wirksames Instrument für Ihre Organisationsentwicklung: Es transportiert Erwartungen an das Verhalten der Mitarbeiter und prägt damit die Unternehmenskultur.

Wir unterstützen Sie im gesamten Prozess der Entwicklung und Implementierung eines Kompetenzmodells.

  • Projektplanung inklusive Einbindung der wichtigen Stakeholder
  • Anforderungsanalyse
  • Formulierung unternehmensweiter oder funktions- bzw. bereichsspezifischer Kompetenzmodelle
  • Definition und Operationalisierung der Kompetenzen
  • Kommunikation des neuen Modells ins Unternehmen
  • Anpassung der HR-Instrumente an das neue Kompetenzmodell
  • Training für Führungskräfte und HR-Manager in der Anwendung des neuen Modells und der angepassten HR-Instrumente

Dafür setzen wir aus verschiedenen Methoden die für Ihre Organisation passenden ein: Workshops, Fragebögen – online oder offline, Interviews und gemeinsame Konzeptionstreffen. Auf Wunsch gestalten wir die Erarbeitung mit Ihnen zusammen als SCRUM-Prozess.

Kennen Sie schon unser Online-Test-System IONA?