Dr. Stefan Poppelreuter

 

 

 






Diplom-Psychologe
Projektpartner
Telefon: +49 228 82090-0 (Zentrale)
Telefax: +49 228 82090-38

 

Tätigkeitsbereiche

  • Strategische Personalentwicklung; Anforderungsanalyse, Konzeption und Durchführung von Einzel-Assessments, Management Audits  und Potenzialanalysen
  • Konzeption, Durchführung und Auswertung von Personal- und Organisations-entwicklungsmaßnahmen, u.a. zu den Themen Führung, Motivation, Teamentwicklung, gesundheitsgerechte Mitarbeiterführung, Stressmanagement, Sucht und Abhängigkeit, Konfliktmanagement, Gesprächsführung
  • Personal Management Trainer: Einzel- und Gruppencoaching, Individual-Trainings, Teamentwicklung, Konfliktmanagement, Mediation
  • Erarbeitung von Führungsgrundsätzen, Führungskulturanalyse, Organisationsleitbildentwicklung
  • Konzeption und Auswertung von (internationalen) Kunden- und Mitarbeiterbefragungen sowie Führungskräftefeedbacks, Ableitung von Optimierungsmaßnahmen, Projektmanagement, Qualitätsmanagement, Begleitung des Nachfolgeprozesses inkl. Workshopmoderation
  • Durchführung von Gefährdungsbeurteilungen psychischer Belastungen am Arbeitsplatz (Konzeption, Auswertung, Berichtlegung, Begleitung des Nachfolgeprozesses)

Berufs- und Projekterfahrung

  • Projektpartner bei der ITB Consulting seit 2017
  • 1991 – 2001 Wissenschaftlicher Mitarbeiter: Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologie Universität Bonn
  • Seit 2001: Consultant bei TÜV Rheinland im Bereich Personal- und Managementberatung; seit 2006 in leitender Funktion; aktuell Leitung des Bereichs Analysen & Befragungen HR Consulting in der TÜV Rheinland Akademie GmbH
  • Entwicklung, Durchführung und Auswertung von eintägigen Einzel-Development Centern bei einem mittelständischen High-Tech-Unternehmen
  • Unternehmen des Öffentlichen Nahverkehrs, Berlin: Durchführung und Auswertung von Entwicklungs-Audits für die oberen Führungsebenen zur Steigerung der Führungsqualität
  • International tätige deutsche Großbank: Durchführung von mehrtägigen Development-Centern zur Standortbestimmung von Führungskräften
  • Entwicklung, Durchführung und Auswertung von eintägigen Managementaudits inkl. Moderation, Beobachtung und Rollenspiel bei einem Pharma-Unternehmen
  • Workshops mit interner Projektleitung, Fragebogenentwicklung, Auswertung und Berichterstellung, Ergebnispräsentationen bei einer kirchlichen Organisation
  • Abwicklung internationale Mitarbeiterbefragung, Auswertung und Berichterstellung, Präsentation bei einem großen Automobilzulieferer
  • Fragebogenüberarbeitung, Abwicklung Mitarbeiterbefragung, Auswertung und Berichterstellung, Präsentation bei einem ostdeutschen Landesamt
  • Fragebogenentwicklung, Projekttreffen bei einer Zertifizierungs- und Auditierungsorganisation
    Evaluation Ausbildungskonzept in einer Bundesorganisation

Ausbildung

  • Studium der Psychologie und der Betriebswirtschaftslehre an der Rheinischen-Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn; Abschluss Diplom-Psychologe 1990
  • Promotion zum Dr. phil. an der Rheinischen-Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn (Dissertation zum Thema Arbeitssucht) 1996

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • Poppelreuter, S. (2018). Wirtschafts- und Organisationspsychologie im Management. Köln: TÜV Media.
  • Poppelreuter, S. & Mierke, K. (2018). Psychische Belastungen in der Arbeitswelt 4.0. Entstehung - Vorbeugung – Maßnahmen. Berlin: Erich Schmidt Verlag.
  • Poppelreuter, S. (2016). „Wer schneller arbeitet ist früher fertig“ – Möglichkeiten und Grenzen des Job Enlargements und Job Enrichments. In J. Pundt & V. Scherenberg (Hrsg.), Gesundheit in Unternehmen: Zwischen Kulturwandel und Profitkultur (S. 307-333). Bremen: Apollon University Press.
  • Poppelreuter, S. (2016). Führungskräftefeedback – oder: Wie man Leitbilder zum Leben erweckt. In N. Herbig, S. Poppelreuter & H.-J. Thomann (Hrsg.), Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen  [Loseblattsammlung, 40. Aktualisierungslieferung Juli 2016, Kapitel 10224, Seite 1-30]. Köln: TÜV Media.
  • Poppelreuter, S. (2015). „Ich bin dann mal in Digitalien“ – Vom Ab- und Auftauchen im digitalen Stress. In F. Ecker & S. Köchling (Hrsg.), Arbeitsschutz besser managen [Loseblattsammlung, 52. Aktualisierungslieferung August 2015, Kapitel 04380, Seite 1-26]. Köln: TÜV Media.
  • Poppelreuter, S. (2015). Qualitätsmerkmale eignungsdiagnostischer Instrumente und die Rolle der Intuition in der Personalarbeit. In M. Kersting, S. Koch & S. Weingarz (Hrsg.), Auf die richtigen Mitarbeiter kommt es an – Personaldiagnostik und ihre Anwendung (S. 51-65). Stuttgart: Deutscher Sparkassenverlag.
  • Böhm, W. & Poppelreuter, S. (2015). Personal Recruitment: Ausschreibung - Bewerberscreening – Einstellungsgespräch - Leitfaden für die Praxis aus psychologischer und arbeitsrechtlicher Sicht. (8., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage). Berlin: Erich Schmidt Verlag.
  • Schwarzenthal, M. & Poppelreuter, S. (2013). Mitarbeiter- und Zielvereinbarungsgespräche richtig führen. In N. Herbig, S. Poppelreuter & H.-J. Thomann (Hrsg.), Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen  [Loseblattsammlung, 30. Aktualisierungslieferung März 2013, Kapitel 10221, Seite 1-36]. Köln: TÜV Media.
  • Poppelreuter, S. (2013). Kann denn Arbeit Sünde sein? – Von Überstunden und Überallstunden in der modernen Arbeitswelt. In B. Badura, A. Ducki, H. Schröder, J. Klose & M. Meyer (Hrsg.), Fehlzeiten-Report 2013 – Verdammt zum Erfolg – Die süchtige Arbeitsgesellschaft? (S. 101-113). Berlin: Wissenschaftliches Institut der AOK.
  • Poppelreuter, S. & Mierke, K. (2012). Psychische Belastungen am Arbeitsplatz. (4., durchges. Aufl.). Berlin: Erich Schmidt Verlag.
  • Poppelreuter, S. (2004). Mitarbeitermotivation: Es muss nicht immer Geld sein. mt-Medizintechnik, 124, 20-25.
  • Wechsung, S. & Poppelreuter, S. (2004). Effiziente Personalentwicklung durch Förderung von Schlüsselpersonen. Sparkasse, 5, 235-238.
  • Poppelreuter, S. (1997). Von der Führungstheorie zur Potentialanalyse (I). Sparkasse - Zeitschrift des Deutschen Sparkassen und Giroverbandes, 4, 158-164.

Nach oben

 
© 2019 Impressum