Alexander Zimmerhofer

Alexander Zimmerhofer

Der Medizinertest: Hürde oder Chance?

Was ist der Medizinertest genau?

Der Test für Medizinische Studiengänge (TMS) ist ein spezifischer Studierfähigkeitstest und prüft das Verständnis für naturwissenschaftliche und medizinische Problemstellungen. Mit Hilfe des Tests, der aus neun Untertests besteht, wird festgestellt, inwieweit der Bearbeiter komplexe Informationen, welche in längeren Texten, Tabellen oder Grafiken dargeboten werden, zu erfassen und richtig interpretieren vermag, ferner wie gut er mit Größen, Einheiten und Formeln umgehen kann. Des Weiteren prüft der TMS die Merkfähigkeit, die Genauigkeit der visuellen Wahrnehmung, das räumliche Vorstellungsvermögen sowie die Fähigkeit zu konzentriertem und sorgfältigem Arbeiten. Nicht geprüft werden fachspezifische Kenntnisse, die Gegenstand der Abiturprüfung oder einer anderen Prüfung sind.

Die Teilnahme am Medizinertest ist für die Zulassung in den Studiengängen freiwillig. Das Testergebnis kann an den am Medizinertest beteiligten Fakultäten die Chance auf einen Studienplatz in der Quote „Auswahlverfahren der Hochschulen“ (AdH) (gemäß den hochschuleigenen Kriterien in unterschiedlicher Gewichtung) erhöhen.

Eine Verschlechterung der Chancen gegenüber einem Bewerber, der am Medizinertest nicht teilgenommen hat, ist – auch bei einem schlechten Medizinertest-Ergebnis – ausgeschlossen.

27 Hochschulen nutzen die TMS Testergebnisse

Die Geschichte der ITB Consulting ist eng mit der Geschichte des wichtigsten Studierfähigkeitstests Deutschlands verbunden: der Test für medizinische Studiengänge oder – umgangssprachlich – Medizinertest.

In den 1980er Jahren als deutschlandweiter Test gestartet, war 1998 erst einmal Schluss – die Bewerberzahlen für die Medizinstudiengänge waren zurückgegangen. Im Mai 2007 fand der Test dann nach zehnjähriger Pause wieder statt.

Die Auswahl alleine auf der Basis von Abiturnoten (NC) liefert aufgrund der regionalen Unterschiede (Stichwort: mangelnde Vergleichbarkeit) bei der Strenge der Notenvergabe in Deutschland nicht (mehr) ausreichend aussagekräftige Ergebnisse und ist auch seit dem Bundesverfassungsgerichtsurteil nicht mehr rechtens. Andere möglicherweise aussagekräftige Verfahren wiederum sind teilweise extrem aufwändig bzw. teuer oder haben sich als nicht rechtssicher herausgestellt.

TMS 2019

Am 11. Mai 2019 fand nun der 13. Testtag der „Neuzeit“ statt – fast 16.000 Studieninteressierte waren angemeldet. An etwa 50 Orten wurde getestet. 27 Hochschulen nutzen die Testergebnisse für die Zulassung zum Humanmedizinstudium, 19 Hochschulen für die Zulassung zum Zahnmedizin-Studium.

Diese Beiträge können Sie auch interessieren:

Neueste Beiträge

neugieriger Eisbär

Wie lässt sich Neugier messen und trainieren?

Schon vor einigen Monaten haben wir uns mit der Frage „Ist Neugier eine Kompetenz?“ beschäftigt. Ganz nach dem Motto #neugierigbleiben haben wir weitere interessante Erkenntnisse gewonnen. Ich habe keine besondere

Read More »
Beitrag teilen
Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

55 + = threeundsixty