Hörsaal - Thema - Stduierfähigkeitstests
Luisa Bergholz

Luisa Bergholz

Erfahrungsbericht einer TMS-Teilnehmerin

Ca. 15 000 Schülerinnen und Schüler nehmen am 10. Mai 2014 am Test für medizinische Studiengänge (TMS) teil. Neben dem Vorbereitungsportal bietet ITB allen Teilnehmenden die Möglichkeit, sich über die Facebook-Seite www.facebook.com/Medizinertest auszutauschen und dem TMS-Team Fragen zu stellen.

Wertvolle Tipps liefert zudem der Erfahrungsbericht einer Teilnehmerin aus dem vergangenen Jahr: Ann-Kathrin schildert in ihrem Tagebuch oft lustig, häufig auch sehr emotional und offen wie sie sich neben ihrer Ausbildung zur Krankenpflegerin auf den Medizinertest vorbereitet, um ihren Traum vom Medizinstudium zu verwirklichen. Die Schlauchfiguren stellen eine besonders große Herausforderung für sie dar: “Schlauchfiguren! Ich habe nachts schon Albträume davon und nenne sie liebevoll 3D-Würmer. Ja, die Dinger bringen mich wirklich noch um den Verstand.”

Ihren “Leidensgenossen” gibt Ann-Kathrin viele praktische Tipps mit auf den Weg, z.B. “Während dem Lesen unterstreiche ich ein paar Schlüsselwörter, damit ich notfalls bestimmte Passagen schnell wieder finde zum Nachschauen.” oder “Benutzt einen leeren Zettel, auf dem ihr euch ein paar Notizen während der Bearbeitung machen könnt (beim TMS könnt ihr ja dann den Original-Zettel dafür nutzen).”

So fiebert selbst der Leser, der nicht am TMS teilnimmt, mit Ann-Kathrin mit, wenn sie sich über Erfolgserlebnisse bei der Vorbereitung freut oder wenn sie sich Sorgen macht, im Test kein gutes Ergebnis erzielen zu können: “So langsam aber sicher bekomme ich aber wirklich kalte Füße vor dem Test. Während der Vorbereitung denke ich oft, dass ich es niemals schaffe ein sehr gutes Ergebnis zu erzielen. Zwischendurch überfallen mich immer mal wieder leichte Panikattacken, denn es geht ihr ja schließlich um MEINEN Studienplatz…”

www.medizinertest-vorbereitung.de) bietet ITB allen Teilnehmenden die Möglichkeit, sich über die Facebook-Seite www.facebook.com/Medizinertest auszutauschen und dem TMS-Team Fragen zu stellen.
Wertvolle Tipps liefert zudem der Erfahrungsbericht einer Teilnehmerin aus dem vergangenen Jahr: Ann-Kathrin schildert in ihrem Tagebuch oft lustig, häufig auch sehr emotional und offen wie sie sich neben ihrer Ausbildung zur Krankenpflegerin auf den Medizinertest vorbereitet, um ihren Traum vom Medizinstudium zu verwirklichen. Die Schlauchfiguren stellen eine besonders große Herausforderung für sie dar: „Schlauchfiguren! Ich habe nachts schon Albträume davon und nenne sie liebevoll 3D-Würmer. Ja, die Dinger bringen mich wirklich noch um den Verstand.“
Ihren „Leidensgenossen“ gibt Ann-Kathrin viele praktische Tipps mit auf den Weg, z.B. „Während dem Lesen unterstreiche ich ein paar Schlüsselwörter, damit ich notfalls bestimmte Passagen schnell wieder finde zum Nachschauen.“ oder „Benutzt einen leeren Zettel, auf dem ihr euch ein paar Notizen während der Bearbeitung machen könnt (beim TMS könnt ihr ja dann den Original-Zettel dafür nutzen).“
So fiebert selbst der Leser, der nicht am TMS teilnimmt, mit Ann-Kathrin mit, wenn sie sich über Erfolgserlebnisse bei der Vorbereitung freut oder wenn sie sich Sorgen macht, im Test kein gutes Ergebnis erzielen zu können: „So langsam aber sicher bekomme ich aber wirklich kalte Füße vor dem Test. Während der Vorbereitung denke ich oft, dass ich es niemals schaffe ein sehr gutes Ergebnis zu erzielen. Zwischendurch überfallen mich immer mal wieder leichte Panikattacken, denn es geht ihr ja schließlich um MEINEN Studienplatz…“

Teilnehmerin Ann-Kathrin berichtet in ihrem Tagebuch von ihren Erfahrungen bei der Vorbereitung auf den TMS

Neueste Beiträge

Beitrag teilen
Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 2 = one