Multimodales Interview

Als multimodales Interview wird eine ganz bestimmte Form des Interviews bezeichnet, das in der Personalauswahl und Personalentwicklung zu verschiedenen Zwecken eingesetzt werden kann. Es handelt sich um ein halbstandardisiertes Interview, welches einer festgelegten Abfolge von acht Komponenten folgt:

  1. Gesprächsbeginn
  2. Selbstvorstellung
  3. Freie Fragen
  4. Berufswahl oder Handlungswissen
  5. Biographiebezogene Fragen
  6. Realistische Tätigkeitsinformation
  7. Situative Fragen
  8. Gesprächsabschluss

Dabei dienen die Teile Selbstvorstellung, Freie Fragen, Berufswahl und Handlungswissen, Biographiebezogene Fragen und Situative Fragen der diagnostischen Beurteilung und Bewertung. Diese kann sowohl kriterienbezogen (d. h. zur Feststellung der Eignung einer Person), als auch normbezogen (d. h. zur Auswahl der besten x%) ausgerichtet werden. Für die Entscheidungsfindung können entweder die einzelnen Kompetenzen oder ein Gesamtscore genutzt werden.

Durch die weiteren Komponenten wie etwa die realistische Tätigkeitsvorschau hilft das multimodale Interview auch dabei, Themen wie Candidate Experience und Employer Branding im Interviewkontext zu berücksichtigen.

Bei geringem Vor- und Nachbereitungsaufwand liefert das multimodale Interview gute prognostische Validität, indem es sich verschiedener Ansätze bedient und diese in einem Interviewleitfaden bündelt. Hierdurch können methodische Schwächen einzelner Interviewformen ausgeglichen werden und ein breites Eignungsprofil erfasst werden. Kombiniert werden

  • der Eigenschafts- bzw. Konstruktionsansatz, der der Erfassung von Eigenschaften durch gezieltes Testen oder Abfragen (z. B. durch Wissensfragen) dient,
  • der Simulationsansatz, mithilfe dessen die interviewte Person in eine bestimmte Situationen oder Szenarien hineinversetz wird  und dann ihre Reaktion bzw. Handlungen, die sie in dieser Situation zeigen würde, beschreibt sowie
  • der Biografischer Ansatz, in dessen Rahmen die interviewte Person Szenarien aus ihrer Vergangenheit, in denen sie relevantes Verhalten bereits gezeigt hat, beschreiben soll.

Um ein multimodales Interview zielführend durchzuführen, sollten mithilfe einer Anforderungsanalyse im Vorfeld erfolgskritische Ereignisse identifiziert, relevante Dimensionen zur Beurteilung erstellt und Situationen für die situativen Fragen gesammelt werden. Für die Durchführung des Interviews empfiehlt sich unterstützendes Material, wie Beobachtungsbögen mit verhaltensverankerten Skalen. Interviewer sollten zudem in Bezug auf die Methode und die Anwendung dieser Interviewform geschult werden.

Zurück zum HR Wiki-Verzeichnis